INFO

1983
Friederike
Anders
...
Schnittbüro für Dokumentarfilm und Kunst in der Urbanstraße
Profil beim Bundesverband Film Schnitt
Bericht über die Ankunft der "Neuen Medien" an der dffb - incl Videoausschnitte aus dem "Special Effect" Seminar mit Gábor Bódy - auf der neuen Website der Kinemathek zu 50 Jahre dffb

BIOGRAFIE

Friederike Anders (* 11.6.1958 in Hamburg) ist Autorin, Regisseurin und Cutterin.

Sie studierte Bildende Kunst, Video und Performance an der Hochschule für Bildende Kunst Hamburg und am San Francisco Art Institute in den USA.

Von 1983 bis 1988 war sie Studentin der Deutschen Film und Fernsehakademie Berlin.
Sie war Mitgründerin eines Forschungsprojektes für interaktive Medien („Videolabyrinth“, ursprünglich als Seminar an der dffb, mit Ilka Lauchstädt, Mari Cantu und Martin Potthoff, 1986-89).

Seit 1990 entstanden eigene Filme für verschiedene TV Redaktionen.

Von 1993 bis 1998 war Friederike Anders Mitarbeiterin von VALIE EXPORT an der UdK Berlin und baute das Medienzentrum am Einsteinufer mit auf. Als künstlerisches Forschungsprojekt realisierte sie eine interaktive Onlinedatenbank für das Internet („Das Gedächtnis der Frau in Weiss“, 1997).

Seit 1996 arbeitet sie als Dozentin für digitalen Schnitt und Montagetheorie, u.A: an der UdK Berlin, an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und an der dekra Hochschule Berlin.

1999 gründete sie zusammen mit Martin Zawadzki und Angelika Levi das Schnittstudio urbanfilm (Schnittbüro für Dokumentarfilm und Kunst) in Berlin Kreuzberg, in dem sie seitdem als Autorin, Dramaturgin und Cutterin tätig ist.

FILMOGRAFIE

MUTABOR III - interaktiver Video-Spielfilm, Teil des „VideoLabyrinth“ (1987)

DIE PATRIARCHIN - Dokumentarfilm (Keines Fernsehspiel, ZDF | 1990)

DIE FARBE BRAUN - Dokumentarfilm (1994)

DAS GEDÄCHTNIS DER FRAU IN WEISS - Multimedia-Installation und online-Datenbank (1995-99)

WEIBSBILDER UND TELEVISIONEN. - Dokumentarfilm ( 3sat | 1998)

DER VIERTE SEKTOR - Dokumentarfilm v. Martin Zawadzki (3sat | 1999 | Montage)

DIE ERSCHEINUNG DER JUNGFRAU - Essayfilm (arte-themenabend | 2002 | Buch, Regie, Montage)

AM SEIDENEN FADEN - Kino-Dokumentarfilm v. Katarina Peters (ZDF | 2003 | Montage)

WELTMARKTFÜHRER - Kino- Dokumentarfilm v. Klaus Stern (ZDF | 2004 | Montage)

HENNERS TRAUM - Kino-Dokumentarfilm v. Klaus Stern (ZDF | 2008 | Montage)

MAN FOR A DAY - Kino-Dokumentarfilm v. Katarina Peters (ZDF | 2010 | Montage/ mit Jana Teuchert)

VERSICHERUNGSVERTRETER - Kino-Dokumentarfilm v. Klaus Stern (ARD | 2011 | Montage)

DER SWIMMINGPOOL AM GOLAN - Kino-Dokumentarfilm v. Esther Zimmering (2016 | Co-Autorin, Montage)
1991 1. Preis Video Chiba International Film- and Video Contest, Japan ("VideoLabyrinth")

1995 1. Preis des VideoFest Berlin ("Pfui...“ incl. „Die Farbe Braun")

1997 Nominierung Intl. Videokunstpreis des ZKM ("Das Gedächtnis der Frau in Weiß“)

1998 Glashaus-Preis der IG Medien ("WeibsBilder und TeleVisionen")

1999 Nominierung zum Grimme-Preis ("WeibsBilder und TeleVisionen")

2004 Silberne Taube Leipzig („Am Seidenen Faden“ v. Katarina Peters)

2005 Nominierung Dokumentarfilm-Schnittpreis bei Film+, („Weltmarktführer“ von Klaus Stern )

2005 Nominierung zum Europäischen Dokumentarflmpreis („Am Seidenen Faden“ v. Katarina Peters)

2006 Bremer Dokumentarfilmförderpreis („...My private Kosovo“/ Entwicklung eines treatment)

2006 Grimmepreis („Weltmarktführer“ v. Klaus Stern)

2010 Grimmepreis („Henners Traum“ v. Klaus Stern)

2012 1. Preis Helmut-Schmidt-Journalistenpreis („Versicherungsvertreter“ v. Klaus Stern)

NOCH MEHR...

AG DOK - Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm
BFS - Bundesverband Filmschnitt
Profilseite und Videos bei onlinefilm.org
Profil bei BFS mit Liste und links zu von mir geschnittenen Filmen
in der hall of fame von filmplus

FOTOS

Anzahl aller Bilder: 6

VIDEOS

This short excerpt from the re-found master cut ("SPEZIAL EFFEKT SEMINAR", dffb 1985, 100 min) shows Gábor Bódy´s enthusiasm for the bright future of New Media.
When I edited this video 30 years ago, I ventured to illustrate Gábors hope for "total liberation of phantasy" through digital video, by using a very analogue old blue box video effect: Keying excerpts of Norman McLarens 1955´s hand-animated "Blinkity Blank" (youtube.com/watch?v=vRBVWCs1KW4) on top.

The thumbnail picture with the computer generated red mountain range in the background is actually not from the short excerpt, but taken from another portion of the master cut - which I hope to present here in it´s entire length soon!
A 16mm film by and with Frank Behnke and his band CAMPING SEX, camera: Friederike Anders

This was our first camera exercise as new filmstudents at dffb (German Film and Television Academy) in 1983.

Song: "Frank fährt zur Hölle"

* * *
Frank writes:
"... Der lange Blonde war unser Manager Michael Böhl, vor einigen Jahren Geschäftsführer vom Admiralpalast und hat vor 3 oder 4 Jahren ein Restaurant im Kunstquartier Bethanien eröffnet "Drei Schwestern". Lesley war damals seine Freundin und beide hatten bei mir in der Wohnung in Detmold gewohnt. Mit Schlagzeuger Flori spielte ich in einer Detmolder Band. Wir sind erst ein 3/4 Jahr vorher aus Detmold nach Berlin übergesiedelt. Und Max, der Sänger war der berühmte Bandleader der Wolfsburger 'Honkas'.... Pure Punk.

CAMPING SEX
Max Müller - Vocal & Guitar
Lesley Campbell - Guitar
Flori Körner von Gustorf - Drums
Berti (Frank Behnke) - Bass bis Anfang 1984
Matz Müller - Bass ab Anfang 1984
Management - Michi Böhl
three slides explain game setup für VIDEOLABYRINTH at MedienOperative Berlin, during Videofest`88.
In more detail at mutabor3.wordpress.com!
Kurze, gesprochene Gebrauchsanleitung für das Videolabyrinth incl. Darstellung des technischen Aufbaus